Hilfsgüter-Transporte

Geschafft – ein tolles Team

Etwa alle sechs bis acht Wochen schickt die Rumänienhilfe Mössingen einen ganzen Lastwagen voll Hilfsgüter auf Reisen. Von Mössingen bis zur letzten Gemeinde kurz vor der ukrainischen Grenze sind es etwa 2.000 km. Der 40-Tonner wird jedesmal bis zur obersten Kante vollgepackt. Die Logistik ist eine Herausforderung. Der LKW braucht gültige Transportpapiere, die auch von den Grenzkontrollen akzeptiert werden. Dann muss in der richtigen Reihenfolge geladen werden. Die letzte Partnergemeinde, Brodina, kommt zuerst, und ganz zum Schluss die Gemeinde Calnic, weil sie als erste auf der Strecke bedient wird. In den LKW passen etwa 1.000 Bananenkartons mit Kleidern, ungefähr 50 bis 60 Matratzen und Bettroste, Kartons mit Schuhen, Kinderkleidern, Hausrat und vieles andere.
Zuzeit kostet ein LKW-Transport etwa 2.500 €. Diese Kosten werden durch Spenden finanziert. Deshalb erbitten wir einen freiwilligen Beitrag in Höhe von 2,50 € pro Karton. Paten, Spender und Mitglieder des Freundeskreises sind von diesem Beitrag befreit. Bitte sagen Sie es dem Packteam in der Annahmestelle, wenn Sie zu diesem Personenkreis gehören.

Los geht es mit etwa 15 Tonnen Hilfsgütern

Die Hilfsgüter sind in Rumänien sehr willkommen. Und auch wenn es eine Menge Arbeit bedeutet, die Kartons, Matratzen und alles andere gerecht zu verteilen, stellen sich doch unsere Partner vor Ort mehrmals im Jahr dieser Herausforderung. Wir erhalten nach jedem Transport berührende Dankschreiben.

Volle Scheune, volles Haus

 

Der Radlader ist eine große Hilfe
Das Vesper gehört unbedingt dazu und fördert die Gemeinschaft
Der LKW ist fast voll
Akrobatik ist gefragt, bis der letzte Karton sitzt